Sie sind hier: Angebote / Fahrdienste / Friedhofsfahrdienst

Ansprechpartner

 

Jürgen Golata

Tel.: 0209 / 983 83 -52
juergen.golata[at]drk-ge[dot]de

DRK-Kreisverband
Gelsenkirchen e.V.

Im Sundern 15
45881 Gelsenkirchen

Tel.: 0209 / 983 83 -0
Fax: 0209 / 983 83 -55

Partner

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Friedhofsfahrdienst

by YesOuiSi Design
by Wolfgang Schieren

Mit dem Gang auf den Friedhof verlassen viele Menschen ihren Alltag und tauchen bewusst ein in die besondere Ruhe einer wunderbar grünen und - jetzt bald - blühenden Oase mitten in unseren zubetonierten Städten. Der Besuch an den Gräbern bedeutet vielen Menschen bewusste Erinnerung und Rückbesinnung.

Die Gelegenheit des Begegnens auf dem Friedhof ist für viele Menschen der Neubeginn und die Festigung von zwischenmenschlichen Kontakten.

Das liebevolle Tun an der letzten Ruhestätte eines Menschen bietet die Gelegenheit der Zwiesprache und der aktiven Auseinandersetzung und ist daher ein wichtiger Beitrag in der Trauerarbeit.

Was aber, wenn man sich nicht mehr selber aufmachen kann, die Wege nicht mehr gehen kann, wenn man auf Hilfe angewiesen ist?

Gemeinsam mit der FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eG und den GELSENDIENSTEN und mit der Befürwortung der Stadt Gelsenkirchen startet das Deutsche Rote Kreuz das Projekt „Friedhofsfahrdienst“. Gefördert durch die Glücksspirale wird das DRK von März bis November ältere, bedürftige Menschen aus Gelsenkirchen zum Friedhof und wieder zurück bringen. Das Projekt umfasst zunächst nur den Hauptfriedhof in Gelsenkirchen-Buer. Zudem steht das Angebot nur an Samstagen und Sonntagen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr zur Verfügung.

Der Friedhofsfahrdienst soll kostenlos sein und basiert auf ehrenamtlichem Engagement. Die ehrenamtlichen und freiwilligen Mitarbeiter des DRK holen Friedhofsbesucher zu Hause mit einem Fahrzeug ab und nehmen bei Bedarf den Rollator oder Rollstuhl mit. Auch Blumen und Grablichter können transportiert werden. Und wem der Weg vom Eingang des Friedhofs bis zum betreffenden Grab zu beschwerlich ist, kann einen weiteren Service in Anspruch nehmen:

ehrenamtliche Helfer begleiten die Senioren bis zum Grab, unterstützen auf Wunsch beim Gießen oder Arrangieren der Blumen und haben dabei ein offenes Ohr für Belange der Hinterbliebenen.

zum Seitenanfang