Sie sind hier: Mitmachen / Freiwilligendienst

Bewerbungen an:

DRK-Kreisverband
Gelsenkirchen e.V.

-Geschäftsführung- 

Im Sundern 15
45881 Gelsenkirchen

Tel.: 0209 / 9 83 83 -0
Fax: 0209 / 9 83 83 - 55

www.drk-ge.de
info[at]drk-ge[dot]de

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Bundesfreiwilligendienst

Seit dem 01. Juli 2011 ist ein neuer Freiwilligendienst in Kraft: Mit der Einführung des Bundesfreiwilligendienstes sollen die Lücken geschlossen werden, die insbesondere in sozialen Einrichtungen durch den Wegfall des Zivildienstes entstehen. Im BFD leisten Jugendliche praktische Arbeit in Krankenhäusern, Altenheimen, Behinderteneinrichtungen oder Sozialstationen und nehmen daneben an persönlichkeitsbildenden Seminaren teil.

Weitere Infos: www.freiwilligendienste.drk.de

Im DRK engagieren sich bereits jährlich über 10.000 junge Menschen in einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ). Vor dem Hintergrund von über 40 Jahren Erfahrung in den Freiwilligendiensten und einer Vielzahl an Trägern und Einsatzstellen, bietet das DRK nun auch die Möglichkeit des Bundesfreiwilligendienstes.

Der neue Bundesfreiwilligendienst ist ganz ähnlich wie das FSJ aufgebaut sein – mit dem Unterschied, dass er Interessierten aller Altersgruppen offen steht. Er ist ein Beitrag zur Förderung des lebenslangen Lernens: Jungen Freiwilligen bietet er die Chance, sich zu orientieren, neue Kompetenzen zu erwerben und Stärken auszubauen, ältere Freiwillige werden ermutigt, ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrung einzubringen und weiter zu entwickeln

Wer kann mitmachen?

Im Bundesfreiwilligendienst können sich Freiwillige engagieren, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und ihr Engagement ohne Erwerbsabsicht und außerhalb einer Berufsausbildung ausführen, vergleichbar mit einer Vollzeitbeschäftigung. Freiwillige ab dem vollendeten 27. Lebensjahr können sich auch in Teilzeit mit mehr als 20 Stunden pro Woche teilnehmen.

Die Freiwilligen verpflichten sich auf eine Zeit von mindestens sechs und höchsten 24 Monaten.

Was kann ich machen?

Beim DRK in Gelsenkirchen ist der Bundesfreiwilligendienst grundsätzlich in verschiedenen Bereichen der Fahrdienste möglich. Bewerber sollten daher im Besitz der Führerscheinklasse B sein. Ein verantwortungsbewußter, rücksichtsvoller, ruhiger und besonnener Fahrstil ist absolut erforderlich.

  • Hausnotrufdienst, Transport & Logistik, Menüservice - die drei Einsatzbereiche bilden eine organisatorische Einheit, da das Einsatzaufkommen der einzelnen Bereiche eher gering ist. Freiwillige werden für den Einsatz zur/zum Rettungshelfer/in ausgebildet um das nötige Fachwissen für die Aufgabe zu erlernen. Interessierte sollten sicher um Umgang mit Menschen sein und über die nötige soziale Kompertenz verfügen um mit hilfsbedürftigen und Menschen in Notlagen umgehen zu können. Ein hohes Maß an Verantwortungsbewußtsein und freude an selbständigem arbeiten zeichnen Interessierte aus.
  • Fahrdienst, Friedhofsfahrdienst, Transport & Logistik - in dem Einsatzgebiet geht es primär um den Transport von behinderten und hilfesbedüftigen Menschen, um diese bei der Teilnahme am öffentlichen Leben zu unterstützen. Toleranz, Verantwortungsbewußtsein, Ruhe und Gelassenheit zeichnen Interessierte für diesen Bereich aus.

Neben den beiden Hauptbereichen besteht bei Intresse und persönlicher Eignung auch die Möglichkeit im Krankentransport oder der Erste Hilfe Ausbildung eingesetzt zu werden. Für den Krankentransport ist dazu das bestehen der Rettungshelferprüfung sowie der Besitz der Führerscheinklasse C1 erforderlich.

Wer in der Ersten Hilfe Ausbildung Unterrichten will benötigt neben der bestandenen Rettungshelferprüfungvorallem die fähigkeit vor Gruppen sprechen zu können. Für die Lehrberechtigung muss beim vorliegen aller qualifikationen und des Bedarfs noch eine Gesonderte Ausbildung absolviert werden.