Rotkreuzler aus Burkina Faso zu Besuch beim DRK Gelsenkirchen
Sie sind hier: Aktuelles » Rotkreuzler aus Burkina Faso zu Besuch beim DRK Gelsenkirchen

Rotkreuzler aus Burkina Faso zu Besuch beim DRK Gelsenkirchen

Am heutigen Abend begrüßte das DRK Gelsenkirchen eine Delegation von Rotkreuzlern aus Burkina Faso im Kreisverband Gelsenkirchen. Seit 1964 besteht eine Partnerschaft zwischen dem Roten Kreuz Burkina Faso und dem Roten Kreuz Westfalen-Lippe.

Am 09.08.2016 trafen sich Rotkreuzler aus Burkina Faso und Gelsenkirchen im DRK-Kreisverband Gelsenkirchen. Begrüßt wurde die Delegation von Frau Heike Gebhard (MdL), Frau Marion Thielert (Bezirksbürgermeisterin Mitte) sowie von Herrn Christian Deinert (Vorsitzender des Vorstandes) und Johannes Heinrich (Kreisgeschäftsführer).

Dabei waren neben zahlreichen Rotkreuzlern aus Gelsenkirchen auch Jugendrotkreuz-Landesleiter Klaus Miethe sowie Nina Litzbarski und Sören Ledig von der Jugendrotkreuz-Landesleitung; die beiden begleiten die sechs Frauen und vier Männer im Alter von 19 bis 30 Jahren während ihres gesamten Aufenthaltes in Westfalen-Lippe vom 5. bis zum 23. August,

bei dem sie unter anderem die hiesige Rotkreuz- bzw. Jugendarbeit kennenlernen werden. Als Basis ihres Aufenthaltes haben sie sich Gelsenkirchen ausgesucht.

„Unsere Gäste aus Burkina Faso sind alle aktive Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler, zum großen Teil ehrenamtliche Sanitäterinnen und Sanitäter oder in der Jugendarbeit tätig“, sagte Herr Deinert. „Bei unserem Treffen haben wir unter anderem über ein Kindergartenprojekt in Koudougou geredet, das das DRK unterstützt.“

In Burkina Faso fehlt es überall an sozialen Angeboten und Dienstleistungen. Die Rotkreuzstation wurde 2003/2004 mit Spendengeldern gebaut und liegt in einem Stadtviertel, in dem kaum sonstige soziale Infrastruktur existiert.

Geplant ist nun der Ausbau der Rotkreuzstation als Kindergarten mit drei Räumen und Sanitäranlagen.

„Gerade der internationale Austausch zwischen Rotkreuzlern ist wichtig“ sagte Herr Heinrich. „Zwar handeln alle Rotkreuzler weltweit nach den selben Grundsätzen; dennoch ist jeder Verband einmalig und unterscheidet sich von den Leistungen und Angeboten vor Ort je nach Notwendigkeit und der erforderlichen Hilfe.“ Herr Heinrich freute sich daher, den Kreisverband Gelsenkirchen und die DRK-Angebote vorstellen zu können. Berichte von der neu gegründeten Motorradstaffel über den Friedhofsfahrdienst bis zur Wasserwacht trafen auf neugierige Zuhörer.

Zum Hintergrund:

Das Land Burkina Faso

Burkina Faso liegt in der Sahelzone. Es erstreckt sich über eine Fläche von 274.000 qkm und zählt 14 Millionen Einwohner, die sich auf 60 Ethnien verteilen. Es ist in 15 Regionen und 45 Provinzen gegliedert. Das Land gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Burkina Faso ist ein junges Land: fast die Hälfte der Bevölkerung ist unter 15 Jahre alt.

Dominierendes Merkmal ist die Armut der Bevölkerung. 80 % betätigen sich in Landwirtschaft und Tierhaltung, überwiegend zur Selbstversorgung. Seit 2000 wächst die Wirtschaft mit einer Rate von 5 % jährlich. Jedoch hat dies nicht zu einer nennenswerten Verbesserung der Lebensbedingungen vor allem der Landbevölkerung geführt.

Die Armut ist das größte Hindernis für die Entwicklung des Landes. Die Art des Wirtschaftens ist nicht nachhaltig. Zu geringe oder nicht vorhandene Einkommen begrenzen den Zugang der Kinder zum Bildungswesen und den Zugang zur Gesundheitversorgung. So pflanzt sich die Armut von einer Generation zur nächsten fort. Sozialer Fortschritt ist nur möglich, wenn es gelingt, die Armutsspirale zu durchbrechen.

Koudougou

Koudougou ist die Hauptstadt der Region Centre-Ouest und der Provinz Boulkiemdé, 75 km westlich von Ouagadougou, der Hauptstadt des Landes, gelegen. Sie ist mehrheitlich von Mossi bewohnt und mit 131.825 Einwohnern in den zehn Sektoren des Hauptortes und den 15 umliegenden Dörfern eine der größten Städte des Landes.

Koudougou liegt an der einzigen Eisenbahnlinie Burkina Fasos und ist Standort einiger kleiner Industrieanlagen, wie einer Fabrik zur Herstellung von Karitébutter, einer Baumwollfabrik und mehrerer Textilfabriken. Seit 2005 verfügt die Stadt über eine Universität.

Der DRK-Kreisverband bittet um Spenden für das Kindergartenprojekt des Roten Kreuzes in Koudougou (Burkina Faso) auf das Konto IBAN: DE28 4005 0150 0095 0855 51 bei der Sparkasse Münsterland Ost, Stichwort: Burkina Faso/Kindergarten.

Online-Spenden für das Projekt sind auch möglich über Betterplace.org. unter dem Stichwort „Ausbildungszentrum Toma“.

9. August 2016 00:00 Uhr. Alter: 324 Tage